Mediation und Paarberatung/ Paartherapie/ Eheberatung Bremen

Die Mediation ist ein sehr hilfreiches Verfahren, wenn Paare zusammen daran arbeiten wollen, eine Lösung für eher sachliche Konflikte zu suchen, z.B. eine Umgangsregelung für die Kinder zu finden oder zu klären, wer nach einer Trennung in der gemeinsamen Wohnung bleibt und ähnliches.

In der Paarberatung oder Paartherapie geht es dagegen eher um eine emotionale Klärung. Um wieder friedliche und liebevoll miteinander umgehen zu können, möchten Paare oft besser verstehen, „wie es dazu kommen konnte“ oder „was zwischen uns passiert ist“. Sie möchten vielleicht wieder miteinander in Kontakt kommen und Nähe ermöglichen, weniger Streiten und mehr miteinander reden. Manchmal reicht es nicht aus, eine Einigung für bestimmte Meinungsverschiedenheiten zu finden, es braucht auch ein liebevolles Gesehenwerden, manchmal eine Entschuldigung, eine Wiedergutmachung für eine erlittene Kränkung, eine Lösung auf der emotionalen Ebene.

Paarberatung, Paartherapie

und Eheberatung

Paarberatung BremenIn der ersten Phase der Verliebtheit gehen Menschen oft ganz darin auf, die Wünsche und Bedürfnisse der Partnerin/ des Partners zu erfüllen und fühlen sich ihrerseits ganz und gar erfüllt davon, dass ihre Wünsche und Träume endlich wahr geworden sind.

Nach einiger Zeit jedoch stellt sich jedoch heraus, dass die Partnerin/ der Partner nicht immer zur Verfügung stehen kann, um die eigenen Bedürfnisse zu erfüllen- es entsteht das Gefühl, zu kurz zu kommen, ungerecht behandelt zu werden oder nicht zu bekommen, was man braucht. Das Paar ist nun gezwungen, miteinander zu verhandeln, zu besprechen, was jede/r sich wünscht oder braucht und was davon realisierbar ist.

Nicht immer gelingen diese Gespräche gleich gut, nicht immer findet das Paar eine Lösung, mit der beide zufrieden sind. Manchmal beginnen die Gespräche, sich im Kreis zu drehen oder es schleicht sich ein anklagender, vorwurfsvoller oder aggressiver Tonfall ein, den eigentlich keine/r will. In einer solchen Situation kann es hilfreich sein, eine Beraterin als Moderatorin dieser Gespräch hinzuzuziehen, um gemeinsam neue Lösungen zu entwickeln und um wieder zu einer liebevollen und erfolgreichen Kommunikation zurückzufinden.

In meine Arbeit mit Paaren fließen die Erkenntnisse und Methoden der emotionsfokussierten Paartherapie mit ein. Diese geht davon aus, dass die Sehnsucht nach einer stabilen, sicheren emotionale Bindung an einen geliebten Menschen ein menschliches Grundbedürfnis ist, nicht etwas eine ungesunde „Abhängigkeit“. Im Gegenteil, die Sicherheit, die uns die Bindung geben kann, macht uns frei, um uns und die Welt zu entdecken. In der Paartherapie können Paare lernen, wieder emotional miteinander in Verbindung zu kommen, auch nach einer Situation, durch die eine Person oder beide sich verletzt oder im Stich gelassen gefühlt haben.

Ich begleite Paare in allen Phasen einer Beziehung, Paare, die eine Entscheidung für oder gegen eine Trennung  finden wollen und auch Paare während oder nach einer Trennung.

In der Regel nehmen die Paare ca. 5-15 Sitzungen in Anspruch.

Für Paarberatung berechne ich als Honorar 120 € pro Sitzung (90 Minuten). Für Paare mit geringem Einkommen reduziere ich die Kosten, soweit möglich. Bitte sprechen Sie mich an.

Das Erstgespräch kostet 40,00 €.

Für Paare, die lieber von zwei Personen beraten werden möchten, biete ich Paarberatung zusammen mit meinem Partner, ⇒ Max Peschek an. Das Honorar beträgt in dem Fall 180,00 € pro Sitzung (90 Minuten).

 

 

In der Regel kann ich Ihnen innerhalb von zwei Wochen einen Termin für ein Erstgespräch anbieten.  In dringenden Situationen ist es manchmal auch möglich, einen sehr kurzfristigen Termin zu vereinbaren. Rufen Sie mich an.

LSBTTIQ Paartherapie Paarberatung

Ich lebe in einer heterosexuellen Zweierbeziehung, arbeite aber selbstverständlich auch gerne mit Menschen, die in anderen  Beziehungskonstellationen oder die andere sexuelle Identitäten leben.

 

„Wir leben in Beziehungen. Aber die Beziehung leben wir nicht. Auch wenn sie uns das Leben bedeutet. Das jedoch ist kein Schicksal. Wir machen ja unsere Beziehung selbst. In tausend kleinsten Handlungen Tag für Tag. Wir schieben uns wechselseitig die Schuld zu. Das ist die Illusion, die uns entlasten soll. Wir irren uns.
Was ist zu tun? Wir müssen zu unserer Beziehung Beziehung gewinnen. Wie? Indem wir uns bewußt vornehmen, was im verplanten Alltag verloren geht: wesentlicher miteinander über uns zu sprechen.“

Michael Lukas Moeller. Die Wahrheit beginnt zu zweit. Das Paar im Gespräch

Mediation

Mediation ist ein Verfahren der Konfliktlösung, bei dem die Konfliktparteien von einer neutralen Person unterstützt werden. Ziel ist es, Lösungen zu finden, in denen die Interessen aller Beteiligten aufgehen. Dabei geht es nicht darum, herauszufinden, wer „Recht“ hat oder wer in der Vergangenheit „Schuld“ war. Vielmehr wird nach vorne geschaut, um herauszufinden, was in Zukunft funktionieren könnte.

In einem Konflikt ist es den Betroffenen oft nicht mehr möglich, konstruktiv und sachlich miteinander zu sprechen. Die Mediatorin/ der Mediator hat die Aufgabe, das Gespräch wieder in Gang zu bringen, indem sie/ er eine Struktur anbietet und darauf achtet, dass vorher vereinbarte Gesprächsregeln auch eingehalten werden.  Dabei entsteht „nebenbei“ ein Modell, wie in Zukunft- auch ohne eine Moderation- Konflikte konstruktiv gelöst werden können.

Die Mediatorin/ der Mediator wertet nicht, richtet nicht, entscheidet nicht und beurteilt nicht. Die Verantwortung für die Ergebnisse bleibt bei den beteiligten Personen.

Die Voraussetzung ist, das alle Konfliktparteien bereit sind, aktiv in einem solchen Prozess mitzuarbeiten.

Beispiele für Mediationsanlässe:

Familiäre Konflikte, auch vor, während und nach Trennungen und Scheidungen

Vereinbarung von Umgangsregelungen

Nachbarschaftsstreitigkeiten

Konflikte am Arbeitsplatz, zwischen Mitarbeitern oder zwischen Leitung und Mitarbeitern

Konflikte zwischen Unternehmen

Konflikte in Vereinen und Initiativen